Der Maien

Was in jedem Jahr im Mai geschieht,
nämlich, dass der Rhododendron blüht,
und noch manche andre Pflanze Blüten treibt,
ist nicht das, was mir von 05/13 unvergesslich bleibt.

Mir treibt’s Frostgeblüte auf die Gänsehaut,
frühlingsfrohsinnsmäßig nur leicht angetaut,
schau ich aus dem Fenster … auf ich weiß nicht was,
doch was es auch sei, es ist abscheulich klamm und nass.

Maiblüten

Missmutige Zustandsbeschreibung

Es rast die Zeit, es rennt das Jahr

(Quelle: Wikimedia)

und es gibt ständig Regen.
Man blickt zurück auf das, was war,
und denkt sich: Meinetwegen.

Es ist ja doch, wie es halt ist,
mal besser und mal schlimmer.
Es regnet. Es ist Sommer. Mist.
Wer drehte nur am Dimmer?

Es ist recht dunkel für August
… an einem Sommerabend.
Man blickt nach vorn, halb unbewusst
die Hoffnung fast begrabend.

Es kommt noch was, es rast die Zeit
trainiert schon für den Winter.
Wie es auch kommt, ich bin bereit.
Welch Sommer! Nichts dahinter.

©Reimerlei 2011