Jetzt auch als Buch: TRY RUNNING IN MY SHOES

So lange nichts geschrieben … falsch. Ich habe so viel geschrieben, dass mir für mein Blog die Zeit fehlte. Und jetzt gibt es endlich was zu lesen, deswegen nachfolgend ein kleiner Werbe“block“ in eigener Sache. Der Klick auf das Buchcover leitet euch nach Amazonien, da führt kein Weg drum herum, denn bei dem Büchlein handelt es sich um ein E-Book zum Preis von einer Tasse Kaffee. Erhältlich ist es aber auch in anderen Onlineshops. Ihr spendiert mir sozusagen einen Kaffee, wenn ihr es kauft, und ich erzähl euch was – so eine Art Kaffeeklatsch also zum Thema Laufen. Für mich war das Ganze ein echtes Spaßprojekt und wenn der eine Läufer oder die andere Läuferin ebenfalls etwas Spaß dran hat, umso besser. Für diejenigen, die nicht so gerne lesen oder keinen Kaffee mögen, habe ich auch eine knappe Zusammenfassung aller 42 Episoden rund ums Laufen an Wupper, Rhein und Ruhr vorbereitet. Das spart Zeit und Geld.

»Warum man dieses Buch lesen muss? Nun, man muss nicht. Die erste Episode ist zum Beispiel total langweilig. Darum hier die Kurzfassung, dann kann sie übersprungen werden. Start des Blogs mit ermüdender Rückschau auf die vergangenen, überwiegend depressiven 12 Laufjahre und hoffnungsvollem Ausblick auf das, was da läuferisch noch kommen mag. Es kam dann anders, und die geplante Bestzeit fand erst zwei Jahre und ein Kind später statt. Damit habt ihr jetzt eigentlich alle Informationen und braucht nicht mehr weiterlesen, denn wenn ich’s recht bedenke, könnt ihr auch die nächsten 41 Episoden überspringen. Danke für eure Aufmerksamkeit!«

Ausführlichere Infos habe ich aber auch. Wohl dem (oder der), der (oder die) seine (oder ihre) eigene Pressemeldung verfassen kann.

Kurzgeschichten vom Laufen an Wupper, Rhein und Ruhr von der Wuppertaler Autorin Manuela Sanne

TRY RUNNING IN MY SHOES – Laufgeschwätz in 42 Episoden
Marathonlaufen, Musikhören & Haarefärben

Wuppertal, 22.02.2018. Als „Kylie Cat“ hat Manuela Sanne viele Jahre übers Laufen gebloggt. Nun hat die Wuppertaler Autorin einige ihrer im privaten Blog veröffentlichten Laufgeschichten als E-Book herausgebracht  – passenderweise unter ihrem Läuferinnen-Pseudonym. Gewidmet ist das Buch ausdrücklich dem „hinteren Mittelfeld“, also den Menschen, die mit viel Spaß, Ausdauer und Enthusiasmus weder extrem schnell noch extrem langsam auf den Laufstrecken unterwegs sind.

Der Weg war nie das Ziel: „Es werde Sub Vier!“ oder vom längsten Anlauf aller Zeiten, die vier Stunden zu knacken

Manuela Sanne, bislang vor allem als regionale Kinderbuchautorin bekannt, bezeichnet sich selbst als mittelmäßig begabte, aber seinerzeit durchaus ehrgeizige und ausdauernde Läuferin. Ihr großes Ziel, den Marathon einmal unter der magischen Vierstundengrenze zu finishen, erfüllte sich erst beim „Wunder von Duisburg“ im 14. Anlauf. Und so geht es in TRY RUNNING IN MY SHOES ums Laufen – um Sechserschnitte (nicht zu verwechseln mit einem Sechserpack Milchschnitte), um Volksläufe rund um Wuppertal, um Winterlaufserien und Marathon – aber auch um (laut Klappentext) andere wenig weltbewegende Ereignisse – wie zum Beispiel Haarefärben und Musikhören. Da Kylie Cat weder sich noch das Laufen bierernst nimmt, ist ihr Buch keine Aneinanderreihung von Laufberichten, sondern laut Autorin „Laufgeschwätz in 42 Episoden“. Der Bergischen Laufszene wird vieles bekannt vorkommen: Blutfinke, Sambatrassenlauf, Solinger Klingenlauf, Neandertallauf, Neusser Erftlauf, Haßlinghauser Laufevent, Frühjahrslauf im Düsseldorfer Volksgarten – und nicht zu vergessen der Duisburg- und der Berlin-Marathon.

TRY RUNNING IN MY SHOES
Marathonlaufen, Musikhören & Haarefärben
Kylie Cat
Verlag: neobooks, Feb. 2018
ISBN:
978-3-7427-5021-1
ca. 142 Seiten, E-Book
2,49 Euro

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.