Schlaf wie ein Tiger | Knesebeck Verlag

Schlaf wie ein Tiger | Knesebeck Verlag

Schlaf wie ein Tiger |
Knesebeck Verlag

Drei magische Worte, ES WAR EINMAL – ein Buch, das so beginnt, muss märchenhaft sein. Und das ist „Schlaf wie ein Tiger“ auch. Ein wunderbares Märchen zur guten Nacht, ruhig, sanft und betörend schön. Man nimmt es in die Hand, fühlt über den goldgelben erhabenen Glanzschriftzug auf dem Cover, schlägt es auf – und ist mitten drin in der Geschichte um ein schlafloses kleines Mädchen.

Dieses Mädchen scheint ein Königskind zu sein, es trägt eine Krone, genau wie Mutter und Vater. Das kennen wir vom „Traumfresserchen“, da war es auch eine Königstocher, die nicht schlafen wollte. Doch das ist schon die einzige Gemeinsamkeit, denn zum einen erinnern die Illustrationen von Pamela Zagarenski kein bisschen an den Stil von Annegert Fuchshuber. Und Mary Logue lässt die Eltern des Mädchens viel entspannter mit dem Thema Schlaflosigkeit umgehen als Michael Ende. Denn sie finden es gar nicht schlimm, wenn der Schlaf nicht sofort kommt. Man kann sich aber schon mal aufs Schlafen vorbereiten, den Schlafanzug anziehen, sich gemütlich einkuscheln und daran denken, dass jedes Lebewesen, Mensch und Tier, irgendwann schläft.

Wunderbare Einschlaf-Magie

Das will das kleine Mädchen genauer wissen. Schlafen wirklich alle Tiere? Hunde, Katzen, Bären, Schnecken, Wale, Fledermäuse – und sogar Tiger? In der Tat, sie alle schlafen – wenn auch zu unterschiedlichen Zeiten und auf unterschiedliche Weise. Denn in der Ruhe und im Schlaf liegt die Kraft. Wer zum Beispiel stark sein will wie ein Tiger, braucht den Schlaf am allermeisten. Das muss auch gar nicht sofort sein. Beim Einschlafen sollte man sich ruhig Zeit lassen, wenn man noch nicht müde ist, finden die Eltern. Und so beginnt das kleine wache Mädchen, sich auf eine schlaflose Nacht einzustellen. Im Bett kuschelt es sich ein und erinnert sich daran, wie die Tiere schlafen. Ein kleines bisschen fühlt es sich wie jedes einzelne Tier, besonders aber wie ein Tiger. Und am Ende schläft es tief und fest und stark wie er.

Dieses Bilderbuch problematisiert das Einschlafen nicht, sondern beschäftigt sich ruhig und leicht und selbstverständlich mit dem Thema. Vor vielen Jahren gab es einmal ein Bilderbuch bei Thienemann, es hieß „Wenn ich müde bin“ – das vermittelte auch so eine ganz besondere magische Stimmung. Meine Kinder liebten es. Es ist längst vergriffen und nur noch antiquarisch zu bekommen, hat aber seit 25 Jahren einen Ehrenplatz in meinem Bücherregal. So ein Schatz ist auch dieses Buch aus dem Knesebeck Verlag – eines, das man nie weggeben möchte.

Schlaf wie ein Tiger wird empfohlen ab 3 Jahren, ist aber auch für jüngere und ältere Kinder geeignet – und natürlich auch für erwachsene Bilderbuchsammler. Hier kann man übrigens hineinblättern: Vorschau

Der Bücherschnapp | Helen & Thomas Docherty

Der Bücherschnapp | Gutenachtgeschichte Ellermann Verlag

Der Bücherschnapp | Gutenachtgeschichte
Ellermann Verlag

Der Bücherschnapp: Jeder braucht eine Gutenachtgeschichte, so lautet der Untertitel dieses Bilderbuchschätzchens von Ellermann. Seit Januar 2014 hoppelt der Bücherschnapp auch in deutsche Kinderzimmer und erreicht hoffentlich ganz viele Eltern, die vorlesen, und Kinder, die gebannt lauschen und genau gucken, was passiert. Und das ist am Anfang ziemlich geheimnisvoll, denn schließlich verschwinden im kuscheligen Kaninchental, wo Dachs, Igel, Eule und Hase sich Gute Nacht sagen, alle Lieblingsbücher spurlos!

Das kann doch wirklich nicht mit rechten Dingen zugehen, finden das ebenso mutige wie listenreiche Hasenkind Elisa Braun und denkt sich eine Falle aus, um dem Übeltäter auf die Schliche zu kommen. Ob es am Ende ein gemeiner Dieb aus ihrer Mitte ist? Prompt tappt der wahre Bösewicht in ihre Falle und entpuppt sich als gar nicht so garstig, wie alle dachten. Es ist nämlich nur der winzig kleine Bücherschnapp, dem einfach niemand etwas vorliest. Dabei möchte er zu gern auch einmal eine Geschichte vorm Einschlafen hören, so eine von Feuer speienden Drachen zum Beispiel. Oder auch ein schönes Märchen oder etwas richtig Gruseliges.

Diese gereimte Gutenachtgeschichte (sehr einfühlsam aus dem Englischen übersetzt von Dorothee Haentjes) ist bestimmt eine, die immer wieder vorgelesen werden muss. Sie zeigt ganz nebenbei, dass mancher Unfug gar nicht böse gemeint ist und man alles klären kann, wenn man miteinander redet. Fröhliche Buntstiftzeichnungen mit leichtem Strich untermalen die kurzen Reime und betonen die gemütliche Mondscheinstimmung in der Höhle, die kuschelige Tierrunde und die Jagd auf den Dieb. Und natürlich gibt es ein Happy End für alle: für die Tiere im Kaninchental, für den Bücherschnapp und für alle Kinder, die abends diese Geschichte hören. Ein klarer Schnapp fürs Bücherregal!