Reimschule für verhinderte Dichter

Busch_Werke_BaehlammFrau Reimerlei schafft sich ab, indem sie jetzt Hilfe zur Selbsthilfe gibt. Anlass dafür, die neue Seite Persönliches Gedicht einzurichten, waren einige gar gruselige Anzeigen in den bekannten Wuppertaler Gazetten. Was da zum Geburtstag, zur Geburt und zur Hochzeit schwarz auf weiß (und manchmal sogar farbig) gedruckt zu lesen steht, tut mitunter doch weh. Und sogar einige Traueranzeigen habe ich entdeckt, die kein Verstorbener verdient hat. Darum gibt es jetzt die 10 Tipps für verhinderte Dichter, gewürzt mit ein paar passenden Zitaten des genialen Wilhelm Busch aus seiner Bildergeschichte Balduin Bählamm.

Der Maien

Was in jedem Jahr im Mai geschieht,
nämlich, dass der Rhododendron blüht,
und noch manche andre Pflanze Blüten treibt,
ist nicht das, was mir von 05/13 unvergesslich bleibt.

Mir treibt’s Frostgeblüte auf die Gänsehaut,
frühlingsfrohsinnsmäßig nur leicht angetaut,
schau ich aus dem Fenster … auf ich weiß nicht was,
doch was es auch sei, es ist abscheulich klamm und nass.

Maiblüten

Osterglockengeläut

©Reimerlei 2013

©Reimerlei 2013

Süßer die Osterglocken nie klangen
als Zweitausenddreizehn im März,
hoffend und harrend mit Bangen,
sehne ich mich frühlingswärts.
Hasen und Hühner mit Mützen und Schal,
Eier versunken im Schnee, doch egal:
Habe heut‘ nur einen Wunsch:
her mit Grog, Glühwein und Punsch!