Blogstarre

Bernd Kasper Pixelio

Man liest so ganz und gar nichts mehr
im Reimerlei’schen Blog.
Wortleer erscheint es – oder er:
Sie hat wohl keinen Bock!

Halt, nein, so ist es wirklich nicht,
wie gerne tät sie dichten,
doch vor der Dichtkür steht die Pflicht:
Drum muss sie schlicht verzichten.

Jedenfalls bis auf Weiteres,
danach gibt’s wieder Heiteres!

(Foto: Bernd Kasper/pixelio)

Respektloses Memorial

Er war einmal für Nummer Eins Hits eine Bank,

Quelle: Wikimedia

das waren Zeiten, ach, die Nostalgie! …
Sie überkam mich, als ich einen Cappuccino trank,
an Michael Jackson dachte ich sonst nie.

Ich kramte tief im Schrank und fand die Platte,
die dort wohl seit den 80ern in Frieden ruhte,
zwei Augen wurden nass beim nächsten Café Latte
und er sang „Thriller“ und mir war nach mehr zumute.

Bei „Billy Jean“ kam dann mein jüngstes Kind nach Haus,
und meinte nebenbei: „Was ich wohl nie begreife,
dass der Typ cool sein soll. Der löst bei mir nur Gähnen aus!
Und nervt! Mach leiser mal die olle Trillerpfeife!“

Für das „Gedichtespiel“  August 2011 verfasst aus den Vorgaben
Bank – Trillerpfeife – lösen – gähnen – nass

Die Verrichtung*

Ging einer mal zum Laufen in den Wald
lief frohen Mutes vor sich hin (so schien’s),
bemerkte aber leider schon alsbald
ein menschliches Bedürfnis, die Naturgewalt
sich nach Entleerung sehnenden Urins.

Die Not war groß, die nächste Tanne nah,
der Läufer sehr erleichtert hinterher –
Pech nur, dass dies in Wuppertal geschah
und eine Politesse die Verrichtung sah:
Die fand solch Treiben furchtbar ordinär.

Und meldete den Sündenfall der Staatsgewalt,
die mit der Politesse einer Meinung war:
Schließlich sei ein lichtes Gebüsch im Wald
mitnichten schnöde Bedürfnisanstalt!
Macht 73 Euro (zu überweisen oder bar).

©Reimerlei 2011

*nach einer wahren Begebenheit im Februar 2011
Quelle: www.laufen-in-wuppertal.de (ols) Wie die Wuppertaler Rundschau berichtete, wurde ein Läufer in Beyenburg trotz Aufsuchen eines Gebüschs wegen `Verrichtung der Notdurft außerhalb von Bedürfnisanstalten` mit EUR 73,50 zur Kasse gebeten. Der Widerspruch wurde vor Gericht abgewiesen. Vor dem nächsten Lauf also an die vorzeitige Entleerung denken – kann sonst teuer werden!