Mit E-Post wär‘ das nicht passiert …

Wenn man sie braucht, das ist bekannt,                                 
sind Briefmarken meist nicht zur Hand.
Wär‘ eine nur zur Hand gewesen,
würd‘ pünktlich SIE die Zeilen lesen,
die Du ihr schriebst. SIE würde gurren,
vor Wonne wie ein Kätzchen schnurren,
sich noch einmal erweichen lassen.
Doch wollen wir zusammenfassen:
Die Post war zu. Kein Brief kam an,
SIE nahm sich einen and‘ren Mann,
SIE, Deine süße Zuckerpuppe –
und Du weinst heiße Tränen in die kalte Erbsensuppe.

Beitrag zum aktuellen Dichterspiel Mai 2011 verfasst zu den Vorgaben:
Erbsensuppe, Briefmarke, gurren, lesen, weich

                                                                                                                 

Ein Gedanke zu „Mit E-Post wär‘ das nicht passiert …

  1. Hach, nach der Lektüre deiner Verse will sich das Schmunzeln in meinem Gesicht gar nicht mehr geraderücken lassen. Und dazu das laszive Monroe-Lächeln mit einem Blick, der die kalte Erbsensuppe wieder zum Köcheln bringt, heeeeeerrlich!

    „Frau Reimerlei, Sie sind und bleiben eine Wortkünstlern vom Feinsten!“

    Schmunzel-über-Schmunzelgrüße von Karin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.